Kino Palast-Theater - Ihr Programmkino in Celle
Magnusstraße 3, 29221 Celle Tel. 05141-25571
 
 
  Der Dorflehrer
   
Petr flüchtet aus einer unglücklichen Beziehung von Prag in ein kleines böhmisches Dorf, wo er als Naturkundelehrer arbeitet. Er sucht die Abgeschiedenheit, bis er die verwitwete Landwirtin und Mutter eines unglücklich verliebten, heranwachsenden Sohnes, Marie, kennenlernt. Petr hilft Marie auf dem Hof aus. Langsam entsteht eine enge Freundschaft zwischen ihnen. Beide sehnen sich nach Liebe. Doch Petr ist homosexuell. Als Petrs Exgeliebter im Dorf auftaucht, sorgt das nicht nur in Petrs Leben für Turbulenzen.
    Vorführungszeiten
Täglich um 15.30 Uhr, um 17.30 Uhr und 20.15 Uhr
    Webseite zum Film
 
  Ab heute erwachsen (DDR Musikfilm/ Drama)
   
Stefan, Sohn einer alleinerziehenden, übertrieben fürsorglichen Mutter, beschließt an seinem 18. Geburtstag, zuhause auszuziehen und sein Leben selbst zu organisieren. Für den Maurerlehrling gestaltet sich dieses Vorhaben schwieriger als gedacht. Der Vermieter eines möblierten Zimmers, Empfangschef in einer Bar, versucht ihn übers Ohr zu hauen. Die Mädchen, denen er begegnet, haben ihre eigenen Erwartungen, die sich nicht unbedingt mit seinen Ambitionen decken. Die aparte Cecilia lässt ihn für eine Nacht in ihrer Frauen-WG schlafen, interessiert sich aber sonst nicht für ihn, während die Briefzustellerin Christel ihn sofort vereinnahmen möchte für ein Leben nach dem Motto "Trautes Heim, Glück allein". Doch Stefan muss erst einmal mit sich selbst klarkommen
    Vorführungszeiten
Täglich um 15.30 Uhr, 17.30 Uhr und um 20.15 Uhr
    Webseite zum Film
 
  Hannah Arendt
   
Packendes, lebensnahes Biopic über Schlüsselmomente im Leben der Philosophin, die Barbara Sukowa unter Margarete von Trottas souveräner Regie kongenial verkörpert. Nachdem Adolf Eichmann, eine der Schlüsselfiguren des vom NS-Regime verantworteten Holocaust, in Argentinien von Agenten des Mossad aufgespürt und gekidnappt wird, reist Hannah Arendt 1961 zu dessen Prozess nach Jerusalem. Sie soll für das Magazin The New Yorker über die Verhandlung berichten. Daraus entsteht in der Folge ihr umstrittenes Buch "Eichmann in Jerusalem", in dem sie ihre These von der "Banalität des Bösen" formuliert. Große Teile der jüdischen Welt sind empört - und auch einige ihrer langjährigen Freunde wenden sich gegen sie.
    Vorführungszeiten
Täglich um 15.30 Uhr, 17.30 Uhr und 20.15 Uhr
    Webseite zum Film http://www.hannaharendt-derfilm.de/
 
  Das Mädchen Wadjda
   
Gefühlvolles Drama um die elfjährige Wadjda, die alles dafür tut, um sich ihren Traum vom eigenen Fahrrad zu erfüllen. Wajda wächst in einer Vorstadt von Riad auf. Sie träumt davon, sich mit dem Nachbarjungen ein Wettrennen auf dem eigenen Fahrrad zu liefern. Zum einen fehlt das Geld, zum anderen dürfen Mädchen eigentlich nicht in der Öffentlichkeit Rad fahren. Aber die Elfjährige gibt nicht auf. Mit verbotenen Geschäften an ihrer Schule verdient sie ein wenig Geld und meldet sich sogar für den Koran-Rezitationswettbewerb an, wo eine hohe Preissumme lockt. Sie gewinnt, doch ihre Ankündigung bei der Prämierung, sich ein Rad kaufen zu wollen, stößt auf Entsetzen, die Rials landen in einen Solidaritätsfonds für Palästina.
    Vorführungszeiten
Täglich um 15.30 Uhr, um 17.30 Uhr und 20.15 Uhr
    Webseite zum Film http://www.wadjda-film.de/
 
  NUR im PALASTTHEATER: Seit Jahren monatlich Filmcafé und Seniorenkino
   
Am 02. und 03. März 2015 Einlaß 14.30 Uhr, Beginn des Films um 15.30 Uhr Eintritt 4,00 Euro Kaffee + Kuchen 2,50 Euro
    Vorführungszeiten
Jeden ersten Montag und Dienstag eines Monats
Einlaß 14.30 Uhr
Filmstart 15.30 Uhr
    Webseite zum Film